Start News Lokales Cannabis-Vereine auf Mallorca und Ibiza aufgeflogen

Cannabis-Vereine auf Mallorca und Ibiza aufgeflogen

250
0
TEILEN

Die Polizei führt eine Großrazzia durch und zerschlägt Cannabis-Vereine auf Mallorca und Ibiza

Beamte der Nationalpolizei und der örtlichen Polizei haben in einer großangelegten Operation auf Mallorca und Ibiza 27 Personen festgenommen und 33 weitere im Zusammenhang mit illegalen Cannabis-Vereinen beschuldigt. Die Untersuchungen ergaben, dass diese „Vereine“ in den illegalen Vertrieb und Handel von Betäubungsmitteln, insbesondere Marihuana und Haschisch, verwickelt waren.

Die meisten dieser „Vereine“ erfüllten zudem nicht die gesetzlichen Anforderungen, um als solche zu gelten. Einige der Lokalitäten erzielten sogar Tagesumsätze von über 2000 Euro. Bei der Razzia wurden zehn Vereine durchsucht und fünf Kilo Marihuana, 1,5 Kilo Haschisch sowie verschiedene andere Drogen und Bargeld beschlagnahmt. Die Ermittler beantragten die Schließung der Lokale, und die Festgenommenen wurden vor Gericht gestellt.

Im Gegensatz zu Deutschland, wo der private Anbau und Konsum von Marihuana seit dem 1. April in der Öffentlichkeit legalisiert wurden, sind Anbau und Verkauf von Cannabis auf Mallorca sowie im restlichen Spanien nicht legal, abgesehen von einigen wichtigen Ausnahmen:

Anbau:

Für Privatpersonen: Der Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf ist in begrenztem Umfang entkriminalisiert. Pro Haushalt dürfen maximal drei Pflanzen gezüchtet werden, die nicht von öffentlichen Orten aus sichtbar sein dürfen. Der Verkauf selbst angebauter Pflanzen ist jedoch illegal.

Für medizinische Zwecke: Seit 2021 ist der Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke mit einer Lizenz möglich. Diese Lizenzen werden jedoch nur an Unternehmen vergeben, nicht an Privatpersonen.

Verkauf:

Der Verkauf von Cannabis ist grundsätzlich in Spanien illegal, unabhängig vom Verwendungszweck.

Cannabis Social Clubs (CSCs): Eine Grauzone bilden die sogenannten Cannabis Social Clubs (CSCs). Diese Clubs sind Vereine, in denen Mitglieder Cannabis anbauen und untereinander zu nicht kommerziellen Zwecken teilen können. Die CSCs müssen strenge Auflagen erfüllen, um legal zu sein.

Für medizinische Zwecke: Der Verkauf von medizinischem Cannabis in Apotheken ist seit 2024 legal, allerdings nur mit einem Rezept von einem Arzt.

Das ist auch interessant


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.