Start Mallorca Banys Àrabs – die arabischen Bäder

Banys Àrabs – die arabischen Bäder

1044
0
TEILEN

Ursprünglich gab es in Medina Mayurqa, wie Palma de Mallorca zur Zeit der Maurenherrschaft hieß, fünf arabische Bäder.

Im September 1229 aber landete König Jaime I. mit mehr als 100 Schiffen und einem 13.000 Mann starken Heer an der Südwestspitze Mallorcas bei Santa Ponça. Von dort aus starteten sie ihren Eroberungszug über die Insel. Medina Mayurqua leistet heftige Gegenwehr. Doch nach dreimonatiger Belagerung gelang es den königlichen Soldaten am 31.12.1229 eine Bresche in die Stadtmauern zu schlagen. Gnadenlos überrannte das christliche Heer die Stadt. Sie plünderten, vergewaltigten, brandschatzten, zerstörten Häuser, Moscheen und Kunstgegenstände.

24.000 Menschen, fast die Hälfte der damaligen Bevölkerung, verloren in diesen Stunden ihr Leben.

Abu Yahya, der maurische Gouverneur der Stadt, kapitulierte. Im Almudaina-Palast übergab er Jaume I. noch am selben Tag die Kapitulationsurkunde. Als am ersten Tag des Jahres 1230 der Morgen graute, war aus der einst blühenden maurischen Metropole Medina Mayurqa eine Ruinenstadt geworden, die fortan den Namen Palma de Mallorca tragen sollte.

Von den einst fünf arabischen Bädern sind nur noch die Banys Àrabs in der Altstadt von Palma teilweise erhalten geblieben. Sie liegen im Hof der Casa Font y Roig. Für drei Euro Eintritt kann man die Bäder besuchen – viel darf man dafür aber nicht erwarten, von der einstigen Pracht ist nur noch ein Bruchteil übrig.

Durch einen idyllischen Garten, der für sich alleine schon sehenswert ist, erreicht man die Ruinen.

Im Vorraum kann man sich zunächst einmal während eines etwa 10-minütigen Films über die Geschichte der Banys Àrabs informieren. Der Film wird jeweils im Wechsel auf Deutsch, Englisch und Spanisch gezeigt.

Danach betritt man das Cadarium, ein kuppelförmiges Dampfbad. Schon die Mauren wussten, wie man Energie äußerst effizient nutzt. Eine darunterliegende Küche produzierte die Wärme, mit der Steinplatten in den Zwischenräumen über ein Abluftsystem erhitzt wurden.. Über diese Platten wurde kaltes Wasser gegossen, so dass der Dampf für das Bad entstand.

Lohnenswert ist auch ein Blick nach oben in die Kuppel. Dort fällt das Sonnenlicht durch sternenförmige Öffnungen in das Bad, die einzige natürlichen Lichtquelle des ansonsten abgeschlossenen Raumes. Früher waren es einmal 25 Öffnungen, von denen aber die meisten heute verschlossen sind. Die wenigen verbliebenen geben aber noch eine Vorstellung der einstigen Pracht, die damals im wabernden Dampf noch wesentlich beeindruckender gewirkt haben dürfte.

Ein nüchterner, rechteckiger Nebenraum diente zum Aufwärmen. Ansonsten ist von den arabischen Bädern außer ein paar Leitungen und Lüftungschächten nichts mehr übrig.

Nach dem Besuch lohnt es sich, sich in den Gärten der Casa Font y Roig noch ein wenig auszuruhen und eventuell ein mitgebrachtes Sandwich zu verzehren. Die Gärten sind eine wohltuendes Ruheoase inmitten der hektischen Großstadt Palma de Mallorca.

Der Eintritt in die Bäder kostet drei Euro. (Stand 2010)

Die Öffnungszeiten:
April bis November 9.30 Uhr bis 20 Uhr
Dezember bis März 9.30 Uhr bis 19 Uhr

Adresse:
Carrer Serra, 7
Palma de Mallorca
Tel.: 971-72-15-49

© Mallorca-OK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.