Start News Lokales Deutscher und ein Schweizer wegen Drogenhandels auf Mallorca festgenommen

Deutscher und ein Schweizer wegen Drogenhandels auf Mallorca festgenommen

413
0
TEILEN
Bild: Policia Nacional

Festnahme auf Mallorca: Deutscher und Schweizer wickelten den illegalen Handel mit Cannabis über einen Verein an der Playa de Palma ab

In Kooperation mit der örtlichen Polizei hat die Nationalpolizei auf Mallorca zwei Männer wegen Drogenhandels verhaftet. Es handelt sich um einen 28-jährigen Schweizer und einen 37-jährigen Deutschen. Den beiden Männern wird zur Last gelegt, einen Cannabis-Verein an der Playa de Palma für den Verkauf von Marihuana und Haschisch genutzt zu haben. Diese Information wurde am Sonntag, den 22. Oktober, in einer Pressemitteilung von der Nationalpolizei bekannt gegeben.

Die Ermittler wurden durch anonyme Hinweise auf diese illegale Aktivität aufmerksam. Über mehrere Wochen hinweg überwachten die Beamten das Geschehen und bemerkten, dass ungewöhnlich viele Personen das Gebäude besuchten. Schließlich erwirkten sie einen gerichtlichen Durchsuchungsbefehl. Bei der Durchsuchung des Vereins wurden zwei einhalb Kilogramm Marihuana und knapp ein Kilogramm Haschisch sichergestellt. Den beiden Verhafteten wird die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit vorgeworfen.

Aktuell rücken Drogenermittlungen verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit. Erst in der vergangenen Woche wurde eine großangelegte Razzia in Son Banya, einem bekannten Drogendorf, sowie in Katalonien durchgeführt, bei der 1.100 Kilogramm Kokain sichergestellt wurden. Insgesamt wurden 72 Personen festgenommen. Diese Aktion wird als schwerer Schlag gegen die Drogenorganisation betrachtet, die bisher die meisten Drogen auf die Balearen geschmuggelt hat. Unter den Verhafteten auf Mallorca befand sich auch der bekannte Drogendealer El Ove.

Das ist auch interessant


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.