Start News Lokales 150 Tage mit Extremtemperaturen auf Mallorca

150 Tage mit Extremtemperaturen auf Mallorca

214
0
TEILEN
Seegraswiesen
Bild Adobe-Stock

Experten schlagen Alarm – 150 Tage mit Extremtemperaturen: Das warme Meer rund um Mallorca alarmiert die Wissenschaft

Im Jahr 2023 wurden auf den Balearen, einschließlich Mallorca, historische Temperaturrekorde im Meer verzeichnet. Bereits im Frühjahr wurden erheblich gestiegene Wassertemperaturen festgestellt, und im Verlauf des Sommers verstärkte sich dieser Trend weiter. Insgesamt gab es im Jahr 2023 bereits 150 Tage mit extrem hohen Oberflächentemperaturen im Meer.

„Wir haben noch etwa 100 Tage vor uns, da das Jahr noch nicht abgeschlossen ist“, mahnt Mélanie Juza, Forscherin am Meeresforschungsinstitut SOCIB im Parc Bit in Palma. Sie betont, dass extreme Wassertemperaturen immer häufiger auftreten: „Die Tatsache, dass dies zur Routine wird, ist äußerst besorgniserregend.“ Die Hauptursache dafür liegt vor allem in der globalen Erwärmung im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Die Satellitendaten, die von SOCIB analysiert wurden, verdeutlichen, dass das Jahr 2022 bereits als Rekordjahr in Bezug auf die Wassertemperatur an der Oberfläche rund um die Balearen galt. Im Verlauf des Winters 2022/2023 wurde die zweithöchste Wassertemperatur seit 1982 gemessen.

Der Verlauf setzte sich fort: Im Frühjahr 2023 war es auf den Balearen „der wärmste Frühling seit vier Jahrzehnten“, wie Juza erläutert. Sie fährt fort: „Der Juli 2023 stellte zweifellos den Monat mit den höchsten jemals auf den Balearen gemessenen Oberflächentemperaturen dar, mit einem Durchschnitt von 27 Grad Celsius, was 2,6 Grad über dem üblichen Wert liegt.“

Im August 2023 wurde der dritthöchste Durchschnittswert an der Wasseroberfläche seit Beginn der Aufzeichnungen verzeichnet, mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 27,5 Grad Celsius – dies entspricht einer Abweichung von 1,7 Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt.

Im Verlauf dieses Monats wurden außergewöhnlich hohe Temperaturanstiege verzeichnet, wie beispielsweise der Höchstwert von durchschnittlich 29 Grad Celsius, der am 25. August in den Meeresgebieten rund um die Balearen erreicht wurde. Lediglich am 13. August 2022 mit 29,2 Grad Celsius und im August 2003 mit 29,1 Grad Celsius war das Meer noch wärmer.

Bestimmte Bojen in der Nähe von Mallorca verzeichneten im Sommer 2023 sogar Temperaturen von über 30 Grad Celsius, wie zum Beispiel die Boje vor Dragonera. Dort erreichte die Oberflächentemperatur im Sommer beeindruckende 31,2 Grad Celsius.

Juza betont die Bedeutung dieser Daten und warnt davor, ihre Tragweite zu unterschätzen: „Es ist wichtig zu erkennen, dass es sich hier nicht nur um leichte Abweichungen vom Normalwert handelt, sondern dass die Meerestemperaturen seit Wochen und Monaten in einem extremen Bereich liegen.“

Diese Erwärmung hat zu einem Phänomen geführt, das als Meeres-Hitzewelle bekannt ist. Juza erklärt: „Eine Hitzewelle im Meer bedeutet nicht einfach nur, dass die Temperaturen über dem Normalwert liegen, sondern dass sie um 90 Prozent über den bisher gemessenen Durchschnittstemperaturen liegen, das sind also äußerst extreme Temperaturen.“ Dies stellt eine erhebliche Belastung für die Meeresökosysteme dar.

Juza betont, dass es auf den Balearen von besonderer Bedeutung sein wird, die Konsequenzen der hohen Wassertemperaturen in diesem Sommer auf das Seegras, auch bekannt als Posidonia, zu untersuchen. Dieses Pflanzenleben reagiert äußerst empfindlich auf Temperaturschwankungen. Die Posidonia bietet Lebensraum für verschiedene Arten, dient als Schutz für Jungfische und trägt dazu bei, einen erheblichen Teil des von Menschen verursachten CO2-Ausstoßes zu absorbieren.

Mélanie Juza erklärt, dass warmes Meerwasser die Intensität von extremen Ereignissen wie Herbststürmen mit heftigen Regenfällen verstärken kann. Mitte September lag die Wassertemperatur immer noch deutlich über dem Normalwert, bei 26 Grad Celsius, was einer Abweichung von 1,4 Grad entspricht. Dies markiert die sechste Hitzewelle im Jahr 2023 im Mittelmeer. Eigentlich sollten solche außergewöhnlichen Ereignisse nur einmal im Jahr oder sogar nur alle paar Jahre auftreten.

Das ist auch interessant


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.