Start News Lokales Verkaufsoffene Sonn- und Feiertage 2024 auf Mallorca

Verkaufsoffene Sonn- und Feiertage 2024 auf Mallorca

653
0
TEILEN
Schlussverkauf

Sonn- und Feiertage mit geöffneten Geschäften: Im Jahr 2024 besteht auf Mallorca die Möglichkeit, an diesen Tagen einzukaufen

Nach Absprache mit den Händlern hat die Regierung der Balearen am vergangenen Montag, dem 15. Oktober, die verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage für das Jahr 2024 festgelegt. Während kleine und mittelständische Unternehmen die Entscheidung begrüßen, sind große Handelsketten unzufrieden.

Die Gewerkschaften und Kleinunternehmer hatten gemeinsam einen Vorschlag vorgelegt, der von den Politikern positiv aufgenommen wurde. Dadurch ist es nun möglich, an insgesamt zehn Sonn- und Feiertagen einzukaufen, so wie zuletzt.

An den Sonn- und Feiertagen im Jahr 2024 sind die Geschäfte geöffnet. Hier sind die Termine:

  • Am 14. Januar, einem Sonntag, beginnt der Winterschlussverkauf nach den Feiertagen.
  • Der 26. März ist Gründonnerstag.
  • Am 23. Juni, einem Sonntag, wird der folgende Montag aufgrund der Johannisnacht zum Feiertag erklärt, um sicherzustellen, dass die Läden nicht an aufeinanderfolgenden Tagen geschlossen sind.
  • Am 15. August, einem Donnerstag, ist Mariä Himmelfahrt.
  • Der 8. September, ein Sonntag, ermöglicht Eltern mehr Zeit, um für den Schulanfang einzukaufen.
  • Am 12. Oktober, einem Samstag, wird der spanische Nationalfeiertag gefeiert.
  • Der 3. November ist ein Sonntag und folgt auf Allerheiligen.
  • Der 6. Dezember, ein Freitag, markiert den Tag der Verfassung und die übliche „Superbrücke“ Anfang Dezember.
  • Am 22. Dezember, einem Sonntag vor Weihnachten, können Geschäfte geöffnet sein.
  • Ebenfalls am 29. Dezember, einem Sonntag zwischen den Feiertagen.

Die kleinen und mittelständischen Verbände Afedeco, Pimeco, Asodib, Ascome und Pimeef sowie die Gewerkschaften UGT, CCOO und USO sind erfreut über diese Regelung. Die Geschäfte können an diesen Tagen geöffnet sein, dies ist jedoch keine Verpflichtung.

Allerdings haben der Verband der großen Handelsketten und der Verbraucherschutzverband Consubal Bedenken in Bezug auf zwei Tage. Sie wären lieber damit einverstanden gewesen, wenn der Winterschlussverkauf bereits am 7. Januar, einen Tag nach den Heiligen Drei Königen, begonnen hätte. Zudem vermissen sie den 1. Dezember als den ersten Sonntag nach dem Black Friday, der normalerweise viele Kunden in die Geschäfte zieht. Sie argumentieren, dass diese Regelung dem Online-Handel Vorteile verschafft und die Umsätze der Geschäfte auf der Insel schmälern könnte.

Dennoch ist die endgültige Entscheidung noch ausstehend. José Antonio Caldés, der Politiker, der für den Handel in der Regierung verantwortlich ist, hat angekündigt, weitere Möglichkeiten für verkaufsoffene Sonn- und Feiertage in Betracht zu ziehen. Darüber hinaus erwägt er, die Gebiete, die als Tourismusgebiete gekennzeichnet sind, zu erweitern, in denen Geschäfte das ganze Jahr über geöffnet sein dürfen. Als mögliche Standorte hierfür schweben Caldés beispielsweise das Einkaufszentrum Porto Pi in der Nähe des Hafens für Kreuzfahrturlauber oder das Corte Inglés an den Avenidas vor.

Das ist auch interessant


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.