Start Magazin Quallen Horror am Strand auf Mallorca – Badegästen droht Gefahr

Quallen Horror am Strand auf Mallorca – Badegästen droht Gefahr

11937
0
TEILEN
Feuerqualle Pelagia Noctiluca
Bild: Adobe-Stock

Urlaub auf Mallorca: Horror am Strand – Badegästen droht Gefahr durch Quallen

Da plant man für seinen Urlaub auf Mallorca einen entspannten Strand-Tag ein – und plötzlich passiert es: Unzählige Quallen machen das Baden im Meer so gut wie unmöglich. Gerade jetzt haben Quallen im Meer vor den Balearen Hochsaison.

Die Tiere treten immer in Zyklen auf. Einige Arten vermehren sich besonders im Frühling, sind deswegen häufiger im April und Mai anzutreffen. Allerdings hängt es von den Strömungen ab, ob sie in Strandnähe kommen.

Im Sommer sind Quallen dagegen oft gar nicht zu sehen. Es wird vermutet, dass es den Quallen zu der Zeit an der Wasseroberfläche einfach zu warm ist. Versprechen kann man einen Sommer ganz ohne Quallen allerdings nicht.

Die unangenehmste Quallenart ist die Leuchtqualle – auch Feuerqualle genannt. Ein Stich von ihnen ist schmerzhaft. Wer keine Allergie gegen die Tiere hat, muss beim Stich einer Feuerqualle aber erst einmal nichts befürchten.

Welche Quallen gibt es auf Mallorca?

Hier sind einige der häufigsten Quallenarten, die in den Gewässern um Mallorca vorkommen können:

  1. Ohrenqualle (Aurelia aurita): Die Ohrenqualle ist eine der bekanntesten und häufigsten Quallenarten im Mittelmeer. Sie hat eine transparente Glockenform und lange Tentakel, die mit Nesselzellen ausgestattet sind.
  2. Leuchtende Gelbe Haarqualle (Pelagia noctiluca): Diese Quallenart ist auch als „Mauve Stinger“ bekannt. Sie hat eine durchsichtige oder leicht gelbliche Glockenform mit langen Tentakeln. Bei Berührung können sie einen starken, brennenden Schmerz verursachen.
  3. Portugiesische Galeere (Physalia physalis): Obwohl sie oft als Qualle bezeichnet wird, handelt es sich bei der Portugiesischen Galeere eigentlich um eine Kolonie von Polypen. Sie hat eine charakteristische blaue oder violette schwimmende Blase, die über dem Wasser liegt, und lange Tentakeln, die mit giftigen Nesselzellen versehen sind. Vorsicht ist geboten, da ihr Stich schmerzhaft und potenziell gefährlich sein kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Präsenz von Quallen stark von Faktoren wie Jahreszeit, Wetterbedingungen und Meeresströmungen abhängt. Wenn du vorhast, nach Mallorca zu reisen und im Meer zu schwimmen, ist es ratsam, sich vor Ort über aktuelle Informationen zu Quallenwarnungen zu informieren und den Anweisungen der örtlichen Behörden zu folgen, um mögliche Risiken zu minimieren.

Wie kann man gegen Quallen vor beugen?

Quallen sind auf Mallorca oft eine Plage Foto: (c) Wikipedia/Alberto Romeo

Wenn du dich vor Quallen schützen möchtest, während du auf Mallorca bist, gibt es einige Maßnahmen, die du ergreifen kannst:

  1. Informiere dich über die aktuelle Situation: Informiere dich über die aktuellen Bedingungen bezüglich Quallen auf Mallorca. Überprüfe die örtlichen Nachrichten oder spreche mit Einheimischen oder Experten, um zu erfahren, ob es eine erhöhte Quallengefahr gibt.
  2. Trage Schutzkleidung: Wenn du ins Wasser gehst, trage eine Schutzkleidung wie einen Ganzkörperbadeanzug oder eine Lycra-Strumpfhose. Dies kann dazu beitragen, dass Quallenstiche minimiert werden, falls du mit ihnen in Berührung kommst.
  3. Verwende Sonnenschutzmittel: Trage Sonnenschutzmittel großzügig auf deinem Körper auf, insbesondere auf den unbedeckten Bereichen. Dies kann dazu beitragen, dass die Haut geschützt ist, falls du von einer Qualle gestochen wirst.
  4. Meide bekannte Quallengewässer: Versuche, Bereiche zu meiden, in denen bekanntermaßen eine hohe Quallendichte vorliegt. Informiere dich vor Ort über solche Gebiete oder beachte Warnschilder oder Anweisungen der örtlichen Behörden.
  5. Beachte Rettungsschwimmerhinweise: Falls du an einem Strand mit Rettungsschwimmern bist, achte auf ihre Anweisungen und Warnungen bezüglich Quallen. Rettungsschwimmer haben oft Informationen über aktuelle Bedingungen und können dir Ratschläge geben, wie du dich schützen kannst.
  6. Vermeide Kontakt: Wenn du eine Qualle im Wasser siehst, halte Abstand und versuche, keinen direkten Kontakt mit ihr zu haben. Einige Quallenarten können auch dann noch stechen, wenn sie bereits angespült wurden oder tot sind.
  7. Behandle Quallenstiche richtig: Wenn du gestochen wurdest, solltest du den betroffenen Bereich mit Salzwasser abspülen, um eventuelle verbleibende Tentakel zu entfernen. Vermeide es, den Bereich mit Süßwasser zu behandeln, da dies die Freisetzung von Gift auslösen kann. Konsultiere im Zweifelsfall einen Arzt oder Apotheker vor Ort.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Maßnahmen zwar helfen können, das Risiko von Quallenstichen zu verringern, aber keinen vollständigen Schutz bieten. Die Bedingungen im Meer können sich schnell ändern, und Quallen können trotz aller Vorsichtsmaßnahmen vorhanden sein.

Das ist auch interessant


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.