Start News Lokales Deutsche Urlauber an der Playa de Palma ausgeraubt

Deutsche Urlauber an der Playa de Palma ausgeraubt

632
0
TEILEN
Policia Nacional

Deutsche Urlauber an der Playa de Palma im Schlaf ausgeraubt

In Mallorca wurden sechs Männer von der Polizei festgenommen, da sie beschuldigt werden, am vergangenen Mittwochmorgen zwei Touristen im Schlaf an der Playa de Palma ausgeraubt zu haben. Nach den Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall zwischen 7 und 8 Uhr. Ersten Ermittlungen zufolge kam es nach dem Diebstahl zu einer Schlägerei zwischen einigen Jugendlichen. Augenzeugen alarmierten daraufhin die Polizei. Unter den Beteiligten befanden sich zwei Deutsche und sechs weitere Personen.

Die beiden deutschen Staatsbürger informierten die Polizeibeamten darüber, dass sie zuvor am Strand geschlafen hatten und beim Aufwachen beobachteten, wie sich sechs Personen von ihrem Schlafplatz entfernten. Kurz darauf bemerkten sie, dass einige ihrer Besitztümer verschwunden waren: zwei iPhones im Gesamtwert von 1400 Euro, eine Sonnenbrille, ein Ladegerät und ein tragbares Ladegerät. Die Geschädigten verfolgten die Unbekannten und konnten drei von ihnen einholen. Einer der vermeintlichen Täter versuchte, mit den Deutschen zu verhandeln und bot an, ihnen ihre Gegenstände zurückzugeben, wenn sie ihm 100 Euro zahlten.

Schließlich führte die Polizei eine Durchsuchung der Verdächtigen durch und stellte dabei die Brille, das Ladegerät und den externen Akku sicher. Die Geschädigten gaben zudem eine Beschreibung der anderen drei fehlenden Täter ab. Neben verschiedenen gestohlenen Gegenständen fanden die Polizeibeamten auch 30 rosa Pillen, bei denen es sich möglicherweise um Ecstasy handeln könnte. Eine Untersuchung dieser Substanz steht noch aus. Alle sechs Jugendlichen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen und müssen sich nun vor Gericht verantworten.

Das ist auch interessant


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.