Start News Spanien verlässt die Rezessionszone

Spanien verlässt die Rezessionszone

1061
0
TEILEN

Die aktuellen spanischen Wirtschaftszahlen bringen den positiven Trend zum Ausdruck. Die spanische Wirtschaft ist Anfang 2014 so stark gewachsen wie seit sechs Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg zwischen Januar und März um 0,4 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt des Landes mitteilte.

Das Wirtschaftswachstum werde sich von 1,2 Prozent im laufenden auf 1,7 Prozent im kommenden Jahr beschleunigen, teilte die Banco de Espana in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Monatsbericht mit. Bei der spanischen sieht man die Entwicklung verhaltener. Hier sagt man gerade ein Wirtschaftswachstum von 0,7 Prozent voraus.

Im vergangenen Jahr hatte man noch ein negatives Wachstum von 1,7 Prozent. Nach Einschätzung der spanischen Notenbank wird die Inlandsnachfrage in diesem Jahr erstmals seit Beginn der Krise zulegen. Die Notenbank erwartet einen Anstieg um 0,3 Prozent. Die Folgen der Sparpolitik wirken sich nicht mehr so stark auf die Konsumnachfrage aus.

Probleme bereiten den Wirtschaftsexperten aber immer noch die Arbeitsmarktzahlen. Die Zahl der Arbeitslosen in Spanien soll sich in diesem Jahr von 25 Prozent auf 23,8 Prozent verringern. Damit liegt man aber immer noch weit über dem europäischen Durchschnitt.

© Mallorca-OK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.