Start Mallorca Ferienorte Santa Ponça

Santa Ponça

2307
0
TEILEN

Santa Ponsa gehört auf jeden Fall zu den Empfehlenswerten Urlaubsorten auf Mallorca

Eigentlich ist der Ort fest in der Hand der Schotten und Iren doch das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert als Jürgen Drews hier das Kultbistro „Der König von Mallorca“ etablierte und recht medienpräsent das Cafe Katzenbergerseine Pforten aufmachte.

Fotostrecke Santa Ponsa

Wegen des herrlichen Strandes, der sanft in eine flache Bucht abfällt, ist Santa Ponsa aber durchaus beliebt bei Urlaubern aller Nationalitäten, insbesondere bei Familien. Übrigens hat hier im Jahre 1229 der katalanische König Jaume angelegt und dann Mallorca erobert, 300 Jahre hatten die Mauren die Insel beherrscht – die Stelle ist mit einem Kreuz gekennzeichnet.

Am Strand gibt es Tretboote, Banana-Reiten und jede Menge andere Wassersportarten. In 15 Minuten ist man von der Avenida Rey Jaime 1 zu Fuß am zweiten Strand von Santa Ponsa, einer sehr hübschen kleinen Bucht, die vor allen Dingen im Sommer nicht so voll ist. Im kleinen Jachthafen werden einige Bootsausflüge angeboten, abends ist es hier nett zum Spazierengehen, wenn die Jachten wieder in den Hafen einlaufen.

In der Nähe des Ortes, am Puig de Sa Morisca, befand sich von der Antike bis in die maurische Zeit eine Siedlung der Talaiot-Kultur, die ausgegraben wurde und bereits teilweise restauriert ist. Im 13. Jahrhundert war Santa Ponça Schauplatz eines für Mallorca bedeutenden historischen Ereignisses. Am 10. September 1229 landete Jaume I. von Aragón mit einer Streitmacht in der Nähe des heutigen Yachthafens und leitete damit die Rückeroberung der Insel von den moslemischen Mauren ein. Zum Gedenken wurde an dieser Stelle eine Säule errichtet. Heute werden jeweils am ersten Septemberwochenende am Strand die Kämpfe bei der Landung nachgespielt.

So kommt man am Besten hin

© Mallorca-OK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.