Start Magazin Gesellschaft Ist das Mallorca Image im Keller oder alles wie immer?

Ist das Mallorca Image im Keller oder alles wie immer?

1584
0
TEILEN
Foto: (c) © Mallorca-OK

Das haben wir unsere User gestern auf unserer Facebook-Seite gefragt und waren von den Kommentaren begeistert. Mallorca ist auch in diesem Sommer in den Negativschlagzeilen in Deutschland und Großbritannien.

Doch das ist nicht neues. Jedes Jahr um diese Zeit haben die Medien ein Sommerloch und viele Menschen in Deutschland kennen die Insel Mallorca. Dazu kommt, dass beispielsweise der Ballermann und die einschlägigen Lokationen vielen ein Begriff sind, entweder aus den Medien oder weil man selber schon einmal hier war und gefeiert hat. Das nutzt man gern in der Presse aus, um Schlagzeilen zu machen. Bestimmte Medien schicken sogar Reporter auf die Insel, um genau das zu finden, was man als Negativschlagzeile verkaufen kann.

Die neuen Benimmregeln an der Playa de Palma und das Sex-Video in Magaluf eignen sich bestens dazu, dieses Klischee zu bedienen. Regeln muss man immer dann aufstellen, wenn irgendetwas aus dem Ruder läuft. Keine würde zu Hause auf die Idee kommen, im Bikini bei Aldi seinen Wochenendeinkauf zu tätigen. Öffentliche Saufgelage würde auch die deutsche Polizei unterbinden und ruhestörenden Lärm, gleich welcher Form würde so machen Nachbarn oder Anwohner auf die Palme bringen. Wer zu Hause vom Balkon springen möchte, löst mit Sicherheit einen großangelegten Rettungseinsatz aus. Und bei absolutem Badeverbot gehen auch die wenigsten in der Ost- oder Nordsee baden. Nur auf Mallorca ist für viele Ballermann-Urlauber alles außer Kraft gesetzt. Hier kann man machen was man will… Darauf mussten die Behörden reagieren und das ist der entsprechende Verbote-Katalog.

Verbote sind dazu da, sie einzuhalten und wer das nicht macht, muss mit dem langen Arm des Gesetzes rechnen. Das ist auch in Spanien so. Das sehen auch unsere Leser zum größten Teil so. Taschi Klein schrieb: „Ich finde diese Exzessiven Sautouren, ob von Deutschen, Engländern und Co einfach unnötig. Im eigenen Land würde die Polizei auch zur Ordnung rufen. Gott sei Dank besteht Mallorca nicht nur aus der Partymeile von Palma und Magaluf. Und viele Urlauber kommen um zu entspannen, zum Golfen und Klettern etc. Wenn das junge Partyvolk nicht mehr kommt, kommen andere Urlauber, die jetzt genau deswegen nicht kommen. Ich finde einen Imagewandel mehr als richtig.“

Und wer sich einiger Maßen an die Regeln hält bekommt auch keinen Ärger. Marcel Gründler schrieb dazu: „Mit mehr Polizeipräsenz kann man leben! Und solange beim Feiern nicht maßlos übertrieben wird, bekommt man auch keine Probleme! Aber man muss auch sagen…Wer einen Erholungsurlaub brauch kann auch woanders Urlaub machen!!! Und wer nach Malle fliegt, der weiß auf was er sich einlässt! Nämlich Party pur!!!

Mallorca ist weit aus mehr als Magaluf oder der Ballermann. Traumhafte Strände und viele Freizeitmöglichkeiten locken jedes Jahr Millionen auf die Insel. Das wird auch nach der Einführung neuen Benimmregeln nicht ändern. Schade ist nur, dass die Politiker der Stadt Palma de Mallorca gezwungen waren, diese Regeln überhaupt festzulegen.

© Mallorca-OK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.