Start News Lokales Hotels auf Mallorca setzen jetzt auf geimpfte Urlauber

Hotels auf Mallorca setzen jetzt auf geimpfte Urlauber

848
0
TEILEN
Bahia Príncipe Sunlight Coral Playa

Die Balearen-Regierung und die Tourismuswirtschaft auf Mallorca klammert sich trotz Hochinzidenzgebiet jetzt besonders an geimpfte Urlauber

Die Pressemitteilung, die der Sprecher der Balearen-Regierung und Tourismusminister Iago Negueruela am gestrigen Freitag verschickt hat, hört sich ziemlich nach Durchhalteparolen an. Der Politiker bezeichnet die Entscheidung der Bundesregierung, Spanien als Hochinzidenzgebiet einzustufen, als “keine gute Nachricht in einer sowieso untypischen Saison”. Gemeinsam müsse man nun die nächste Hürde nehmen.

Auf der Insel selbst ist in der Tourismus-Branche die Sorge vor einem kompletten Buchungseinbruch dennoch nicht mit dem Vorjahr zu vergleichen. Mitte August 2020 wurde Mallorca damals als Risikogebiet eingestuft, die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes folgte automatisch. Jetzt, knapp ein Jahr später, haben die meisten gelernt, sich mit der Pandemie irgendwie zu arrangieren. Die Panik vor einer Ansteckung ist aufgrund der bekannten Sicherheitsmaßnahmen und Hygieneregeln längst nicht mehr so groß wie im Sommer 2020, und durch die Impfung herrschen in diesem Jahr völlig andere Voraussetzungen.

Die Hotels auf Mallorca werden in Zukunft so und so erst einmal nur auf geimpfte Urlauber oder vom Coronavirus genesen ersetzen. Für alle anderen Gruppen macht ein Urlaub auf Mallorca und die Nachbarinseln keinen Sinn, denn sie müssen zehn Tage in Quarantäne aus der frühestens nach 5 Tagen frei testen können. Ach Familienurlaube wird es in der kommenden Zeit wenig auf der Insel geben. Was Kinder anbelangt, so sind diese in Deutschland in der Regel nicht geimpft. Das bedeutet, dass Familienurlaube im Hochinzidenzgebiet Mallorca schwierig werden dürften.

Das ist auch interessant

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.