Start News Lokales Ballermannwirte erleiden Schlappe vor Gericht

Ballermannwirte erleiden Schlappe vor Gericht

2667
0
TEILEN
Partyalarm in der Bierstraße
Partyalarm in der Bierstraße trotz Corona-Regeln

Schlappe vor Gericht für Verbände von Lokalen in Bier- und Schinkenstraße

Gleich zwei Verbände sind mit der Beschwerde vor Gericht in Palma wegen der Schließung von Lokalen in der Bier- und der Schinkenstraße sowie in Magaluf gescheitert.

Die Vereinigung der im Nachtgewerbe tätigen Unternehmer “Abone” und der Verband der im Tourismus aktiven Einzelhändler Acotur auf Mallorca hatten gegen den Beschluß der Balearenregierung diese Party-Hot-Spots komplett für zwei Monate zu schließen Beschwerde eingelegt.

Gleich mehrere spanische Medien haben heute darüber berichtet, dass die mit dem Fall befasste Richterin die Beschwerde der Ballermannwirte zurück gewiesen hat.

Die Richterin begründete ihre Entscheidung damit, dass eine höhere gerichtliche Instanz sich damit beschäftigen müsse. Außerdem appelierte die Richterin, dass das Gesundheitsministerium der Balearen die Anordnung zur Schließung juristisch zu formulieren.

Acotur-Chef José Tirado will weiter vor Gericht gegen die Entscheidung der Balearen-Regierung streiten.

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli hatten hunderte zu meist junge deutsche Partyurlauber in der Bierstraße ohne Abstand, ohne Maske dafür mit übermäßig viel Alkohol gefeiert. Das Gesundheitsministerium der Balearenregierung will mit der Schließung erreichen, das solche Menschenansammlungen verhindert werden können.

Weitere Meldungen zu diesem Thema

Das könnte auch interessant sein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.